Dojo

 

FAQ   (häufig gestellte Fragen)

 

Du hast Fragen bzgl. der Mitgliedschaft in unserem Verein? Die meisten davon werden wahrscheinlich auf dieser Seite beantwortet. Ansonsten einfach mailen oder anrufen!

 

 

Was kennzeichnet die Übung des traditionellen Karate?

 

Die Karate-Gemeinschaft bietet ein Karate-Training (Kampfkunst) im Sinne des Karate-Do („Weg des Karate“) an, bei dem die Übung der Kunst selbst im Mittelpunkt steht und nicht das Erreichen immer neuer Höhepunkte (Gürtelprüfungen, Wettkämpfe usw.).
Unser Schwerpunkt liegt auf den Aspekten der Selbstverteidigung, der Körper- und Selbstbeherrschung und schließlich auf der Suche nach der „Perfektion des Charakters“, wie es ein alter Karate-Meister einmal ausgedrückt hat. Dies meint Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, ehrlich, diszipliniert, ausgeglichen und schließlich – trotz des Erlangens von großer Zweikampffähigkeit – friedfertig zu werden. Unterstützt wird dies durch die traditionelle Etikette, die den Schüler Achtung, Respekt und Akzeptanz des Lebens „wie es ist“ lehren soll.

 

 

Muss ich bei euch Dojo-Dienst verrichten?

 

Die Reinigung des Dojos ist eine alte Tradition beim Erlernen des Karate-Weges und fordert die Mitglieder auf selbst für die Sauberkeit Ihrer Übungs- und Aufenthaltsräume zu sorgen. Die Reinigung des Dojos soll die Identifikation mit dem Dojo erhöhen, Verantwortungsübernahme und Demut lehren. Dementsprechend wünschen wir uns, dass du dich mit deiner Gruppe nach der Übungsstunde z.B. am Kehren des Bodens beteiligst sowie zumindest einmal im Jahr an einem unserer Reinigungs-Samstage teilnimmst, an denen die Räumlichkeiten vollständig gesäubert werden, an denen wir aber auch gemeinsam essen und unsere Kontakte pflegen. Auch die Kinder werden bei uns langsam an diese Tradition herangeführt. Unser Dojo wurde fast vollständig in Eigenarbeit errichtet und hat eine einzigartige Ausstrahlung, die du sicherlich schätzen lernen wirst!

 

 

Gibt es bei euch Gürtelprüfungen / Wettkämpfe?

 

Die Mitglieder der Karate-Gemeinschaft absolvieren keine Gürtelprüfungen oder Wettkämpfe. Eine kurze Begründung hierfür findest Du auf der Über uns-Seite.

 

Kann ich mir das Dojo / Training

einmal angucken?

 

Unser Dojo ist ein offenes Haus. Während unserer Öffnungszeiten bist du jederzeit willkommen und kannst beim Training zuschauen oder sogar gleich mitmachen. Dabei bietet sich sicherlich auch die Gelegenheit für ein nettes Gespräch und einen Rundgang durch die Räumlichkeiten.

 

Hier geht’s zum Karate!

 

Kann ich ein kostenloses Probetraining absolvieren?

 

Selbstverständlich bieten wir dir eine kostenlose Probestunde an. Aber wir haben noch etwas besseres, nämlich einen einmonatigen Schnupperkurs. Ein einmaliges Probetraining ist nicht besonders aussagekräftig und kann auch nicht so individuell betreut werden, weshalb wir diese Form des Kennenlernens ins Leben gerufen haben. Während dieses Monats kannst du dann wirklich herausfinden ob Karate etwas für dich ist – und das völlig unverbindlich (bis auf den entsprechenden Beitrag). Solltest du dich schließlich für die Karate-Übung in der Karate-Gemeinschaft entscheiden, wirst du Mitglied im Verein. Solltest du kein weiteres Interesse haben… schade; aber du bist dann zumindest um eine Erfahrung reicher! Sollte dich das erste Training so kalt lassen, dass für dich gleich feststeht, dass du keinen Monat mitmachen willst, dann brauchst du auch nichts zu bezahlen – Hand drauf!

 

 

Kann ich / kann mein Kind jederzeit einsteigen?

 

Erwachsene und Jugendliche können jederzeit in das Training einsteigen. Wir haben in den meisten Gruppen zwei (!) Trainer(-assistenten) und genug Räumlichkeiten, so dass die Gruppen je nach Zusammensetzung getrennt werden können und das Training dem Fertigkeitsgrad der Mitglieder angepasst werden kann.

Kinder von 5 bis einschließlich 12 Jahre hingegen haben spezielle Einstiegswochen, deren Termine Du bitte den Aktuelles– oder Zeiten & Beiträge-Seiten unserer Homepage entnimmst. Dies dient dazu, den besonderen Anforderungen der Kindergruppen gerecht zu werden und diese nicht mit häufigen Wechseln zu belasten. Das mag manchmal etwas Geduld bis zum Einstieg erfordern, zahlt sich dann aber für dein Kind mit Sicherheit aus.

 

 

Was brauche ich am Anfang meines Karate-Weges?

 

Bequeme Kleidung (Jogginghose, am besten lang, plus T-Shirt) und Spaß an der Bewegung sowie die Lust auf eine Herausforderung – weiter brauchst du erst einmal nichts. Einen Karate-Anzug kannst du dir später immer noch kaufen (wir haben diese sogar preiswert bei uns im Angebot)  und du wirst ohne einen solchen nicht schief angeguckt.

 

Anfangs brauchst du keinen Anzug,

der wird sowieso nur dreckig

und dann wieder ausgezogen! 😉

 

 

Welche Gruppe ist die richtige für mich?

 

Wenn du noch nie Karate geübt hast ist die Anfängergruppe deiner Altersklasse in der Regel die richtige. (Siehe auch hier unter Zeiten & Beiträge nach.)
Wir haben spezielle Späteinsteiger-Gruppen für Leute ab 30 Jahren und aufwärts, die den sportlichen Wieder- oder Neu-Einstieg wagen möchten. Hier ist das Training gemäßigter und auf die speziellen Anforderungen dieser Gruppen zugeschnitten. Solltest du hier einsteigen stehen dir natürlich zusätzlich die regulären Anfänger-Gruppen für Erwachsene offen.
Wenn du schon einmal Karate geübt hast sieht die Sache natürlich etwas anders aus. Grundsätzlich kannst du alles, was du gelernt hast, weiter gebrauchen. Unser Stil enspricht dem Shotokan-Karate, unterscheidet sich aber in Übung und Bandbreite der geübten Techniken zum Teil erheblich von den meisten Sportkarate-Schulen. Dies sollte dich aber nicht abschrecken. Unterhalte dich vor dem Einstieg am Besten einmal mit unseren Lehrern, so dass ihr gemeinsam eine passende Gruppe für dich finden könnt. Ein späterer Wechsel ist dann natürlich immer noch möglich.

 

 

Wie oft muss / kann / darf ich trainieren?

 

Die Trainingshäufigkeit liegt vollständig in deiner Hand, wobei natürlich die Häufigkeit und vor allem die Regelmäßigkeit des Trainings über dein Vorwärtskommen auf dem Karate-Weg entscheidet. Lediglich die Gruppe der Fortgeschrittenen hat sich eine bestimmte Trainingshäufigkeit zum Ziel gesetzt. Einmal die Woche ist besser als nicht zu trainieren, daher solltest du dir auch dann einen Schubs geben, wenn du meinst nicht viel Zeit für die Übung zu haben. Wer weiß? Vielleicht bist du ja einmal so begeistert vom Karate-Do, dass du dir später einmal mehr Zeit einräumen kannst.
Jedes Vereinsmitglied kann neben der eigenen Gruppe auch die Gruppen der darunter liegenden Anforderungen besuchen. Samstags und sonntags bieten wir Übungsstunden an, an denen alle Mitglieder gemischt teilnehmen können. Du kannst also bei Interesse bereits als Anfänger fünf bis sechs Mal die Woche trainieren.

 

 

Was kostet die Vereinsmitgliedschaft?

 

Die Monatsbeiträge richten sich nach dem Alter der Mitglieder und danach, ob sie Hartz IV-Empfänger sind oder über ein vergleichbar geringes Einkommen verfügen. Familien erhalten Ermäßigungen. Nach dem einmonatigen Schnupperkurs fällt bei Vollmitgliedschaft eine einmalige Aufnahmegebühr an. Die genauen Beiträge entnimm bitte der Seite Zeiten & Beiträge.

 

 

Habt ihr in den Schulferien geöffnet?

 

Wir bieten in den Ferien in der Regel durchgehend Training an. Allerdings gibt es dann besondere Übungszeiten, die im Dojo ausliegen, in der Vereinszeitschrift stehen oder hier auf diesen Seiten zu finden sind.

 

 

Hilfe, ich habe noch weitere Fragen!

 

Kein Problem. Auf der Kontakt-Seite findest du Telefonnummern und E-Mail-Adressen, um alle offenen Fragen zu klären. Wir beantworten sie dir gerne.