Karate-GemeinschaftBergisch Gladbach e.V.

Dojo

2000 – Kanufahrt auf der Lahn

14.08.2013

(Dieser Artikel stammt noch von unserer alten Homepage, daher sind die Bilder leider nicht vergrößerbar.)

 

Am 2. September 2000 begingen unsere Trainer und Assistenten eine Kanufahrt auf der Lahn. Michael hatte dies aufgrund einer günstigen Wetterprognose vorgeschlagen und auch organisiert.

Aber wie sollte man es nach diesem Sommer auch anders erwarten:
Als wir morgens unsere Augen aufschlugen, war es recht bedeckt und trübe, warme Kleidung war angesagt. Unverdrossen machten wir uns auf den Weg….das Wetter würde schon werden….Wurde es auch, nämlich immer schlechter.

Als wir schließlich in unsere Boote stiegen, fing es leicht an zu regnen und es regnete und regnete. Erschwerend kam hinzu, dass wir auch keine Kanus hatten, sondern Kajaks und mit jedem Paddelschlag lief uns das Wasser an den Armen entlang hinein in unsere Pullover – toll! Aber sonst war alles klasse, wenn wir uns denn einmal auf dem Wasser trafen (Harald raste mit einem unheimlichen Tempo vorne weg, so dass wir immer bemüht waren irgendwie hinterher zu kommen).

 

Beate wünschte sich zwar lieber festen Boden unter den Füßen, aber nach ein paar Stunden (!) hatte sie sich ans wackeln gewöhnt.
Nach der eigentlich abgesprochenen Strecke von ca. 6 km auf dem Fluß entschlossen wir uns (leider) dazu, noch ein Stück bis zur nächsten Station dran zu hängen.

 

Beate und Martin (noch) zuversichtlich.

 

Nun ging der Marathon erst richtig los. Einziger Ruhe- und Treffpunkt waren die Schleusen – welche Wohltat für die Arme und Hände! Aber wie gehabt, wir jagten Harald hinterher bis zur nächsten Ausstiegsmöglichkeit… Nach nunmehr 9 km kamen wir dort an, nur wo war Harald? Egal, alle Boote schon mal raus (Schwerstarbeit!) und Harald und Gertrud suchen.

 

Dirk fuhr einfach mal an der nächsten Schleuse gucken… Dort fand er die Beiden auch, aber auf der anderen Seite! Was das hieß könnt ihr euch denken: Nach ungläubigen Staunen und einem kleinen Aufstand wieder die Boote ins Wasser, durch die Schleuse und wieder zu Harald stoßen. Nun kam der nächste Schreck! Die nächste Ausstiegsmöglichkeit war nicht in der Nähe, also wieder paddeln, paddeln, paddeln.

 

Nur nicht den Anschluß verpassen, Dirk gibt Gas…

 

Nach unglaublichen 19 km (!) und ca. 5 Stunden Fahrt kamen wir endlich an. Boote raus und bis zur „nächsten“ Bahnstation (2km) laufen – klitschnass wie wir waren. Kurz einen heißen Kakao getrunken und mit der Bahn zurück zu unseren Autos, vorbei an unseren Booten, die 30 m entfernt von einer Bahnstation am Ufer lagen (?!). Genau, wir waren einen Umweg zur Bahnstation gelaufen!

Nun machten wir uns auf zu unserem ersehnten Abschluss. Carlo hatte uns angeboten, uns mit Gegrilltem und Salaten auf einer Campinganlage zu verwöhnen. Er und seine Frau hatten an alles gedacht, sogar an ein abgeschlossenes, geheiztes Zelt. So konnten wir uns aufwärmen und uns die Köstlichkeiten, die wir aufgetischt bekamen, schmecken lassen! An dieser Stelle noch einmal danke für die Mühe.

So gemütlich beisammen, getrocknet und gesättigt, fanden wir unseren Ausflug dann doch ganz lustig, wenn auch etwas feucht! Und dann mussten wir uns auch eingestehen, dass die Strecke, die wir unfreiwillig gepaddelt waren, die schönste war. Danke Harald…

 

(Bericht von Silvia)

Wusstest du schon?

In der Karate-Gemeinschaft gibt es keine Gürtelprüfungen und keine öffentlichen Wettkämpfe.

Die Karate-Gemeinschaft Bergisch Gladbach e.V. wurde 1990 gegründet.

Contact

Odenthaler Str. 192a
51467 Bergisch Gladbach

02202 246993

info@karate-gemeinschaft.de

Facebook Twitter
Karte

© 2018 Karate-Gemeinschaft Bergisch Gladbach e.V.  ImpressumDatenschutz

Powered by WordPress